Startseite
Termine und aktuelle Veranstaltungen
Veranstaltungen
Aktivitäten
Alpenlexikon
Mitfahrerbänke
Presse
Vereinsgeschichte
Vorstand
Mitglied werden
Satzung
Kontakt
Impressum
Links
Datenschutz


§ 1 (Name und Sitz)

Der Verein führt den Namen „Heimat- und Verkehrsverein Alpen e.V.“ mit dem Sitz in Alpen und ist im Vereinsregister eingetragen.


§ 2 (Zweck)

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
Er stellt sich insbesondere folgenden Aufgaben:
Pflege des Heimatsinnes und Förderung des Heimatbrauchtums,
Veranstaltungen durchzuführen und Organisationen zu unterstützen, die gemeinnützigen, künstlerischen, kulturellen oder sportlichen Zwecken dienen.

§ 3 (Gewinn)

Der Verein erstrebt keinen Gewinn. Sollten sich Überschüsse ergeben, so sind diese ausschließlich für die satzungsmäßigen Zwecke zu verwenden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

A. Mitgliedschaft

§ 4 (Mitglieder)

Vereinsmitglieder können volljährige (natürliche Personen) und Körperschaften (juristische Personen) werden.

Der Verein hat ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder. Ordentliche Mitglieder können werden:
Einzelpersonen und Firmen, Körperschaften des öffentlichen und privaten Rechts, Vereine sowie
Gesellschaften.

Zu Ehrenmitgliedern können auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung solche Personen ernannt werden, die sich um den Heimat- und Verkehrsverein besondere Verdienste erworben haben.

§ 5 (Aufnahme)

Die Aufnahme der Mitglieder erfolgt durch den Vorstand.

§ 6 (Ende der Mitgliedschaft)

Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Ankündigung mit Vierteljahresfrist zum Schluß des Geschäftsjahres. Sie endet ferner durch Tod, durch Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte und durch Ausschluß durch die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes.
Ausgeschlossen werden kann, wer die Mitgliederbeiträge trotz Mahnung nicht oder nicht regelmäßig bezahlt.

§ 7 (Rechte und Pflichten)

Jedes Mitglied ist berechtigt, durch Anregungen und Vorschläge die Vereinsarbeit zu fördern und an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein zu unterstützen und ihm die dazu notwendigen Auskünfte zu erteilen. Der Eintritt in den Verein verpflichtet zur Zahlung des jährlich von der Hauptversammlung festgesetzten Beitrages.

Die Mitglieder haben feste Jahresbeiträge zu zahlen. Sie sind im ersten Monat des Kalenderjahres fällig. Bei Vereinseintritt im Laufe des Kalenderjahres in der Beitrag anteilig in dem Monat zu zahlen, welcher auf das Eintrittsdatum folgt.
Die Mitgliederbeiträge dürfen nur zur Erfüllung der satzungsmäßigen Vereinszwecke verwendet werden.

Vereinsorgane

§ 8 (Organe)

Die Organe des Vereins sind: der Vorstand, die Mitgliederversammlung.

§ 9 (Vorstand)

Der Vorstand wird auf 3 Jahre gewählt. Er besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem 1. Kassierer, dem 2. Kassierer, je einem Beisitzer für die Ortsteile Alpen, Bönninghardt, Menzelen-Ost, Menzelen-West und Veen sowie weiteren Beisitzern, die durch die Mitgliederversammlung bestimmt werden.
Der Bürgermeister und der Gemeindedirektor gehören dem Vorstand als ständige Mitglieder an.

Vertretungsberechtigter Vorstand im Sinne des § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches ist der Vorsitzende, der 1. Kassierer und der Schriftführer.

Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung. Der Vorstand bleibt jedoch nach Ablauf seiner Amtsdauer so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt ist.
Die Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so ist in der nächsten Mitgliederversammlung die Neuwahl vorzunehmen.

Der Vorstand hält im Jahr mindestens 3 Sitzungen ab. Die Sitzungen des Vorstandes werden vor Vorsitzenden mit möglichst achttägiger Frist einberufen.
Der Vorstand ist beschlußfähig bei Anwesenheit von mehr als der Hälfte der Mitglieder.
Der Schriftführer führt über die Verhandlungen des Vorstandes eine Verhandlungsniederschrift.

§ 10 (Mitgliederversammlung)

Alljährlich findet in den ersten 4 Monaten die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) statt, zu welcher der Vorsitzende durch Übersendung einer Einladung einlädt.

Die Einladung hat mindestens zwei Wochen vor der Versammlung zu erfolgen. Die Tagesordnung soll folgende Punkte enthalten:  Jahresbericht,  Rechnungsbericht.

Der Rechnungsbericht und die Kasse sind von 2 von der Mitgliederversammlung zu wählenden Kassenprüfern bis zu 14 Tage vor der Jahreshauptversammlung zu prüfen.

Entlastung des Vorstandes,

Beschlußfassung über die eingegangenen Anträge, die spätestens eine Woche vor dem Verhandlungstag beim Vorsitzenden schriftlich einzureichen sind.

Auf der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
Über die Verhandlungen der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 11 (Geschäftsführung)

Der Vorstand hat das Recht, einen Geschäftsführer zu bestellen. Der Geschäftsführer erledigt die laufenden Arbeiten. Er nimmt mit beratender Stimme an den Vorstandssitzungen teil.

§ 12 (Ausschüsse)

Der Vorstand kann für bestimmt Aufgabengebiete des Vereins Ausschüsse einsetzen, die nach seinen Weisungen die ihnen übertragenen Aufgaben zu erfüllen haben.
Die Ausschüsse können auf Beschluß des Vorstandes eine eigene Kasse führen und bei Bedarf eigene Vorstände wählen.
Die Ausschüsse können jederzeit von der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.
Für die Ausschußsitzungen gelten die Bestimmungen der Satzung sinngemäß.

Verwaltung

§ 13 (Einnahmen und Ausgaben)

Die Einnahmen des Vereins bestehen aus: Mitgliederbeiträgen, sonstigen Einnahmen sowie
Zuwendungen.

Die Verwendung der Einnahmen und die Verwaltung des Vermögens liegt beim Vorstand. Das Geschäfts- bzw. Rechnungsjahr ist das Kalenderjahr.

B. Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

§ 14 (Satzungsänderung)

Anträge auf Satzungsänderungen des Vereins können vom Vorstand oder von mindestens 10 Mitgliedern gestellt werden und sind auf der nächsten Mitgliederversammlung unter dem Tagesordnungspunkt „Satzungsänderung“ zu behandeln.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung hierüber bedürfen zu ihrem Inkrafttreten einer Stimmenmehrheit von zweidrittel der erschienenen stimmberechtigten Vereinsmitglieder.

§ 15 (Auflösung des Vereins)

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer hierzu besonders einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn mindestens zweidrittel sämtlicher Vereinsmitglieder anwesend sind und für die Auflösung eine Mehrheit von zweidrittel der Erschienenen vorhanden ist.

Sollte die Versammlung nicht beschlußfähig sein, so muß innerhalb von 14 Tagen eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden, die ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen mit zweidrittel Mehrheit entscheidet.

Bei Auflösung oder bei Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Alpen, die es zur Förderung gemeinnütziger Organisationen zu verwenden hat.

Die Satzung wurde in vorstehender Form am 19. März 1991 von der Mitgliederversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Alpen e.V. beschlossen.